Verstreutes Camping ist Ihre Möglichkeit, in den gesamten USA kostenlos zu campen

  Ein Mann mit Kapuzenjacke versucht, in der Wildnis ein Zelt aufzubauen.

Jetzt, da der Herbst da ist und die langen, heißen Sommertage vorbei sind, ist es Zeit, Ihre Sachen zu packen strapazierfähiges Campingzelt und erleben Sie, was die Natur zu bieten hat, sei es bei einem mehrtägigen Aufenthalt im üppigen Hinterland oder beim Schwimmen in unberührten Gewässern.

Inhalt

Camping und Wohnmobile sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Egal, wohin Sie reisen, Sie werden bestimmt Gesellschaft haben. Wenn Sie jedoch ganz alleine in der freien Natur übernachten und die Natur ganz für sich haben möchten, ist das verteilte Campen der richtige Weg. Immerhin befindet sich etwa ein Viertel der gesamten Vereinigten Staaten in Bundesbesitz.

Das heißt, vorausgesetzt, Sie befolgen ein paar Grundregeln und lernen ein paar Campingfähigkeiten, können Sie kostenlos auf diesem Land campen. Sind Sie bereit, Zeit allein mit der Natur zu verbringen? Hier ist alles, was Sie über verstreutes Camping in Amerika wissen müssen.

Was ist verteiltes Camping?

  Nachts ein gut beleuchtetes Zelt im Gras.

„Verteiltes Campen“ bedeutet nicht, dass Sie Ihren Müll auf Ihrem gesamten Campingplatz verteilen (bei solchem ​​Campen werden Sie normalerweise rausgeschmissen). Nein, verstreutes Campen ist das kostenlose Campen auf Bundesland in den USA außerhalb eines ausgewiesenen Campingplatzes oder einer Erholungseinrichtung. Fast jeder National Forest, jedes Bureau of Land Management District oder jedes Wildlife Management Area ist Freiwild für kostenloses Campen, solange Sie sich an eine kurze Liste von Regeln halten.

Warum verstreut campen?

  Ein Zelt in der Nähe eines Gewässers mit Blick auf die aufgehende Sonne.

Beim verstreuten Campen gibt es keine traditionellen „Standorte“. Das bedeutet, dass es den meisten an angemessenen Einrichtungen wie Toiletten, Lebensmittelaufbewahrung, tragbare Außenduschen , oder sogar fließendes Wasser, wie es die meisten Autocampingplätze tun. Aber was diesen Standorten an Einrichtungen fehlt, machen sie an natürlichen Ressourcen wieder wett.

Unberührte Gebiete, die manche Leute nur auf Instagram sehen, sind von verstreuten Campingplätzen aus leicht zugänglich. Die meisten Leute versuchen diese Art von Camping nicht, also haben Sie wahrscheinlich den Platz für sich, frei von den Menschenmassen und dem Lärm traditioneller Campingplätze und Campingplätze im Nationalpark . Plus, habe ich erwähnt, dass sie vollständig sind frei ?

Tipps für verteiltes Camping

OK, also klingt dieses verstreute Camping-Ding ziemlich gut. Wie machst du das? Woher wissen Sie, ob Sie am richtigen Ort sind, wenn es keine Websites gibt? Wie kommst du nicht von einem Bären angegriffen ?

Auswahl eines Reiseziels

  Eine interaktive Karte des US Forest Service mit verschiedenen Camping- und Hüttenvermietungsmöglichkeiten.

Bei der Auswahl eines Reiseziels müssen wir darauf achten, dass wir nicht auf privates Land latschen. Praktischerweise hat der U.S. Forest Service eine bereitgestellt interaktive Karte aller Nationalforste . Rufen Sie dies auf, scrollen Sie zu dem Gebiet, das Sie besuchen möchten, und sehen Sie genau, welches Land National Forest oder National Park ist – National Forest ist das, wonach wir suchen. Die interaktive Karte kann Wanderwege, offizielle Campingplätze und Ressourcen für alle Arten von Aktivitäten anzeigen.

Der Büro für Landmanagement hat auch viele ähnliche Karten online. Obwohl sie nicht interaktiv sind, zeigen sie dennoch, welches Land für verstreutes Campen offen ist. Viele andere Websites listen großartige Orte auf, an denen man kostenlos im ganzen Land verteilt campen kann, einschließlich solcher außerhalb der National Forests und des BLM-Landes. Kostenlose Campingplätze Und Campendium sind großartige Ausgangspunkte.

Vom Netz zu gehen bedeutet oft, den Mobilfunkdienst zu verlassen. Lebensmittelgeschäfte und Ranger-Stationen in der Nähe Ihres Zeltplatzes haben oft diese „speziellen“ Offline-Ressourcen, sogenannte Papierkarten, die Sie mitnehmen können. Sie funktionieren ohne Mobilfunk oder gar Strom. Wenn Sie mitten im Nirgendwo sind, wird das Papier immer funktionieren. Es ist immer gut, einen Ersatzplan zu haben und sich über verfügbare Unterkünfte in der Nähe im Klaren zu sein, also schauen Sie unbedingt vorbei booking.com Und kajak.com



banneradss-1

für nahe gelegene Hotels, Hütten und mehr.

Suche nach einem abgelegenen Campingplatz

  Drei Zelte auf einem Feld.

Sobald Sie ein Ziel identifiziert haben, das Sie besuchen möchten, brauchen Sie einen Platz, an dem Sie Ihr Zelt aufstellen können. Offensichtlich sind Klippen, Flüsse und dichte Wälder keine großartigen Orte zum Campen, also müssen Sie einen zugänglichen Ort finden.

Es ist eine gute Idee, zu versuchen, einen bestehenden Standort zu nutzen, um keine Bäume und Pflanzen an einem neuen Standort zu zerstören. Google Maps wird in diesem Schritt zu einem guten Freund, da es einen ziemlich guten Job macht (obwohl es nicht immer 100% genau ist), National Forest Land zu identifizieren. Finden Sie das Gebiet, zu dem Sie gehen möchten, schalten Sie die Satellitenbildebene ein und zoomen Sie weit hinein. Viele Campingplätze sehen aus wie Lichtungen oder Ausbuchtungen am Rand von unbefestigten Straßen.

Ranger-Stationen und Forstämter helfen Ihnen gerne bei der Suche nach einem Platz. Sie können klären, welches Land geöffnet ist, und Sie über die geltenden Einschränkungen informieren. Zum Beispiel können Bereiche im Sommer aufgrund einer Brandschutzbeschränkung für das Campen gesperrt sein oder bestimmte Straßen können im Winter aufgrund von Schnee eingezäunt oder unpassierbar sein. Für die aktuellsten Informationen ist es am besten, die nächste Ranger-Station ausfindig zu machen und sie direkt anzurufen.

Stellen Sie schließlich sicher, dass Sie genug Licht und Zeit am Tag lassen, um zu finden, wohin Sie gehen. Bestehende verstreute Campingplätze haben selten eine Art Beschilderung, die Ihnen hilft, sie zu finden. Neue Seiten definitiv nicht. Wenn Sie Ihr Zelt nicht an einem beliebigen Ort im Dunkeln aufschlagen möchten und möglicherweise morgens umziehen müssen, sollten Sie früh dort sein, damit Sie sehen können, was Sie tun.

Was zu bringen

  Ein Zelt und mehrere Outdoor-Ausrüstungen, die morgens auf einem Campingplatz verstreut sind.

Die einzigen „Einrichtungen“, die verstreutes Campen haben wird, sind die, die die Natur bietet: Gras, Bäume, Flüsse und Berge. Einige verstreute Campingplätze sind nicht mit dem Auto erreichbar, sodass Sie alles mitnehmen müssen. A robuster Outdoor-Rucksack und leichte Ausrüstung ist viel einfacher zu transportieren als ein 10-Personen-Zelt, ein tragbares Hibachi und drei mit Bier gefüllte Kühlboxen. Da Sie sich im Land der Bären und Berglöwen aufhalten könnten, brauchen Sie auch eine Möglichkeit, Ihre Lebensmittel sicher aufzubewahren. Sperren Sie Lebensmittel in Ihrem Auto oder in einem Bärenkanister ein, oder hängen Sie es in einen Baum .

Ausrüstungsvorschläge

  • Must-Have-Rucksackausrüstung für Männer
  • Multitools, auf die Sie sich verlassen können
  • Leichte Rucksäcke zur Aufbewahrung von Ausrüstung

Wie man nicht von einem Tier gefressen wird

  Ein Bär, der durch ein Gewässer läuft.

Mit der Abgeschiedenheit und Weite der Nationalforste kommen die Tiere, die dort leben. Jedes Mal, wenn wir im Wald unterwegs sind, müssen wir uns der Tiere bewusst sein. Wir sind jetzt in ihrem Haus. Der U.S. Fish and Wildlife Service hat einige tolle Sicherheitstipps .

Für Bären heißt es: „Lauf niemals vor einem Bären davon. Bären können mit bis zu 40 km/h sprinten – und wie Hunde jagen sie weglaufende Tiere. Wenn Sie von einem Bären angesprochen oder angegriffen werden, bleiben Sie standhaft und nutzen Sie Ihren beste bärenabwehr (z. B. Bärenspray). Die meisten Angriffe von Bären sind defensiv, nicht räuberisch.“

Speziell für Braunbären: „Seien Sie bärenbewusst und suchen Sie nach Anzeichen für kürzlichen Bärenverkehr. Gehen Sie, wenn Sie zerquetschte Pflanzen, Kot oder frische Spuren sehen. Vermeiden Sie es, Bären beim Wandern mit Lärm zu überraschen: Klatschen Sie in die Hände, singen Sie und sprechen Sie. Reisen Sie in Gruppen und machen Sie zusätzlichen Lärm, wenn Sie sich in einer bewaldeten oder lauten Gegend befinden.“

Für Berglöwenangriffe überleben , empfiehlt die US-amerikanische FWS: „Tue alles, um größer zu wirken. Hebt eure Arme. Wenn Sie eine Jacke tragen, ziehen Sie sie aus und wedeln Sie damit herum. Kleinkinder abholen. Winken Sie langsam mit den Armen, sprechen Sie mit lauter Stimme, werfen Sie Steine ​​oder andere Gegenstände. Versuchen Sie, stehen zu bleiben, während Sie dem angreifenden Tier gegenüberstehen. Schlagen Sie zurück, wenn Sie angegriffen werden.“

Weiterlesen: So verwenden Sie Bärenspray

Hinterlasse keine Spuren

  Ein Zelt, ein Fahrrad, zwei Aktentaschen aus Plastik und ein Mann mit einem Campingkocher in der Nähe eines Sees.

Sie haben also Ihren verstreuten Campingplatz gefunden und Ihre Hausaufgaben gemacht, um Zusammenstöße mit den einheimischen Tieren zu vermeiden. Es ist fast Zeit, sich zurückzulehnen und die Landschaft zu genießen – aber diese Landschaft ist nur makellos, wenn wir sie so beibehalten. Es bleibt nicht viel übrig, wenn Camper ihre Dosen und ihren Müll in den Wald werfen.

Seit den 1950er Jahren lehren der U.S. Forest Service, der National Park Service und das Bureau of Land Management die Prinzipien von Hinterlasse keine Spuren – eine Reihe von Richtlinien, die darauf abzielen, unsere Wildnisgebiete für kommende Generationen schön zu halten.

Hinterlasse keine Spuren:

  1. Planen Sie voraus und bereiten Sie sich vor
  2. Reisen und campen Sie auf strapazierfähigen Oberflächen
  3. Entsorgen Sie Abfälle ordnungsgemäß
  4. Lass, was du findest
  5. Minimieren Sie die Auswirkungen von Lagerfeuern
  6. Respektieren Sie Wildtiere
  7. Nehmen Sie Rücksicht auf andere Besucher

Lassen Sie uns einige davon untersuchen.

Vorausplanen

  Eine Nahaufnahme von zwei Campingkochern.

Planen ist das, was Sie gerade tun. Im Voraus zu wissen, wohin Sie gehen, was Sie mitnehmen werden und wie Sie sich dort schützen können, ist die halbe Miete. Es ist auch keine schlechte Idee, Ihren Plan bei einem Freund oder Ranger zu lassen.

Haben Sie ein Feuer

  Ein loderndes Lagerfeuer in der Wildnis.

Brände sind hart für die Umwelt, aber mit ein paar Tipps können wir unseren verstreuten Campingplatz sauber halten. Verwenden Sie eine vorhandene Feuerstelle und einen Campingplatz, wenn Sie können. Wenn ein Standort bereits niedergetrampelt und der Boden durch Feuer verbrannt wurde, verringert die Verwendung dieses Standorts den Schaden in einem anderen Bereich. Sammeln Sie nur totes und niedergeschlagenes Holz; Regeln für Nationalparks Zustand, dass kein neues Holz geschnitten werden kann.

Ein weiterer Schritt zu einem großen Feuer ist das Mitbringen Ihrer eigenen Feuerpfanne. Diese halten das Feuer vom Boden fern und beschädigen nicht die Felsen und Pläne dort. Viele Feuerpfannen haben Aufsätze zum Kochen und lassen sich für unterwegs klein zusammenfalten.

Weiterlesen: Sicherheitstipps für Lagerfeuer

Keine Toiletten oder Wasser

  Ein junger Mann hält einen Wasserfilter in der Nähe eines Gewässers.

Wir nehmen all unseren Müll mit, wenn wir losziehen, aber wie können wir uns ohne fließendes Wasser oder Badezimmer um unseren eigenen Müll kümmern?

Leave No Trace empfiehlt, ein kleines Loch zu graben, das Cathole genannt wird und sechs Zoll tief ist. Tun Sie die Tat in Ihrem Loch, machen Sie es wie eine Katze und decken Sie es mit der ausgegrabenen Erde ab. Halten Sie Ihre Catholes mindestens 100 Fuß von jeder Wasserquelle entfernt, damit sie sie nicht kontaminieren. Vielleicht trinkst du dieses Wasser!

Wasserhähne wachsen nicht einfach aus Bäumen, also müssen wir unsere eigenen mitbringen oder behandeln. Die Wasseraufbereitung ist einfach mit Reinigungstabletten, einer Filterpumpe oder elektronisch Heim- und Outdoor-freundliche Wasserfilter .

Bemerkungen

Camping, verstreutes Camping, Führer, Nationalforst, Roadtrip, Roadtrip-Planer, Tier-1