Vorschau auf den Rückkampf zwischen Jake Paul und Tyron Woodley nach dem Rückzug von Tommy Fury

Tyron Woodley landet in ihrem Kampf am 10. September 2021 eine große rechte Hand gegen Jake Paul.

banneradss-1

Obwohl es erst letzte Woche angekündigt wurde, baut sich das Drama für den Kampf zwischen Jake Paul und Tyron Woodley weiter auf.

Zuerst wurde bekannt, dass der geplante Kampf zwischen Jake Paul und Tommy Fury aufgrund von Furys anhaltenden medizinischen Problemen abgesagt werden würde, für die Paul keinerlei Sympathie zeigte. Unmittelbar danach legte Paul eine 500.000-Dollar-Knockout-Klausel auf, wenn der 39-jährige Woodley ihn ausschalten kann, um Gerüchte über eine No-Knockout-Klausel in seinem Vertrag zu zerstreuen. Und an diesem Wochenende bestätigte Woodley, dass es auch eine Rückkampfklausel gibt, wenn er Paul im Kampf an diesem Samstag schlagen kann, der um 21 Uhr beginnt. ET (18 Uhr PT) am 18. Dezember in Tampa, Florida, in der Amalie Arena.

Um all dies zu beschleunigen, schlug Paul Woodley am 29. August in Cleveland durch eine umstrittene getrennte Entscheidung. Woodley war in der Lage, Paul in Runde 4 in die Seile zu werfen, aber als die Richter die Scorecards gaben, zeigte Paul den ehemaligen MMA-Kämpfer und UFC-Weltmeister im Weltergewicht. Obwohl Paul mehr Total Strikes landete, behauptet Woodley immer noch, dass er gewonnen hat.

„Für mich gab es beim ersten Mal keinen Zweifel. Ich habe den Kampf letzte Nacht gesehen. Wie verliert man (Runden) 4, 5, 6, 7, 8? Er hat nach Runde 4 keine Runde mehr gewonnen und Runde 4 klar verloren“, sagte Woodley in einem Medieninterview. „Aber wenn ich wieder rausgehe und durch KO gewinne, dann zu einer Trilogie übergehe und es noch einmal mache, ist das der wahre Grund, keinen Zweifel zu lassen … Das ist im Grunde das, was ich beim ersten Mal hätte tun sollen.“

Paul, ein ehemaliger YouTube-Star, bevor er sich dem Boxen zuwandte, hat trotz einer professionellen Boxkarriere die Nebenschau am Laufen gehalten. In ihrem ersten Kampf trafen Paul und Woodley eine In-Ring-Vereinbarung für einen Rückkampf, wenn Woodley sich ein Tattoo mit der Aufschrift „I love Jake Paul“ auf seinen Körper stechen ließ. Woodley bekam das Tattoo auf seinem linken Mittelfinger im September, aber Paul sagte, dass Woodley zu spät sei, als Paul vs Fury Ende Oktober angekündigt wurde.

Woodley ist der einzige Gegner, den Paul nicht ausknocken konnte, und der einzige, der den ehemaligen YouTube-Star beinahe niedergeschlagen hätte, indem er Paul während ihres August-Wettbewerbs gerockt hat. Jetzt hat er nur noch etwa zwei Wochen Zeit, um sich auf einen Rückkampf vorzubereiten.

Paul steht als Profiboxer mit 4:0, mit KO-Siegen über YouTuber AnEsonGib, NBA-Veteran Nate Robinson und Olympia-Wrestler und MMA-Champion Ben Askren. Der Fury-Kampf wäre Pauls erster Kampf mit jemandem von ähnlicher Größe und natürlichem Gewicht gewesen.

„Es ist einfach ärgerlich, dass ich diesen Possenreißern überhaupt eine Chance gegeben habe und sie uns im Stich gelassen haben“, sagte Paul in einem Medieninterview. „Kämpfer kämpfen ständig mit Verletzungen. Dies ist eine einmalige Gelegenheit, und oft, wenn große Kämpfe wie diese nicht stattfinden, werden sie aufgrund der Karrierewege der Menschen oder was auch immer nie stattfinden. Es ist ärgerlich und es ist peinlich für die Furys.“

Der Trolling-Ruhm hat sich für Paul als zweischneidiges Schwert herausgestellt, als Bellator-Kämpfer Dillon Danis, der heute vielleicht der größte Troll des Kampfsports ist, das Gerücht verbreitete, dass Paul bei einem Auftritt eine No-Knockout-Klausel hatte Die MMA-Stunde in einem Versuch, einen Boxkampf aus ihm herauszustacheln. In seiner eigenen Antwort auf Die MMA-Stunde , Paul erhöhte den Einsatz, um diesen Klatsch zu verbannen.

„Es gehen Gerüchte um, dass meine Kämpfe manipuliert sind oder ich meinen Gegnern nicht erlaube, mich im Vertrag auszuschalten“, sagte Paul, als er in The MMA Hour auftrat. „Ich gebe Tyron zusätzliche 500.000 Dollar, wenn er mich k.o. schlagen kann. Es erstickt nur die Gerüchte [im Keim] und zeigt den Leuten, dass alle meine Kämpfe echt waren, echt sind und weiterhin echt sein werden.“

Paul wird natürlich ein entscheidendes Ende des Kampfes auf seiner eigenen Seite anstreben.

'Das Ziel ist es, ihn auszuschalten', sagte Paul. „Danach werde ich sagen können, dass ich jede einzelne Person, gegen die ich gekämpft habe, KO geschlagen habe.“

Was auch immer passiert, wenn Paul Woodley erneut besiegen kann, scheint ein dritter Kampf unwahrscheinlich. Wenn Woodley sein Versprechen aber einlöst, dürfen sich die Fans auf die Trilogie im Jahr 2022 freuen.

Paul wies auch auf die Möglichkeit hin, einen Fury-Kampf im Jahr 2022 erneut zu besuchen, und stellte auch sicher, dass sie eine „lückenhafte Familie“ seien, wobei er Tyson, Tommys Halbbruder, zitierte, der sich aus mehreren Schwergewichtskämpfen zurückzog.

Bei all diesem Theater vor dem Kampf werden die Spannungen für beide Seiten hoch sein, wenn die Glocke läutet, um den Kampf am Samstag zu beginnen.

Weiterlesen: Triller Fight Club – Ein Leitfaden für Anfänger

Bemerkungen

boxen,informativ,jake-paul,news,premium,showtime